Überfordert durch die grundlegenden Probleme?

jalbers am 12. Januar 2017 um 06:23

Wir taumeln heute von einer Überforderung zur nächsten: Banken- und Finanzkrisen, Kriege, Wanderungsbewegungen, Terrorismus, Klimawandel.

Suchen die Verantwortlichen gar nicht mehr nach Lösungen, sondern nach medientauglichen Geschichten? Leiden die USA „gleichzeitig an Überforderung und Selbstüberschätzung“? Verschärfen sie dadurch viele Krisen? Entwickelt sich die EU zu einer undemokratischen, zentralistischen Bürokratie? Folgen beim Terrorismus auf eine falsche Analyse die falschen Strategien? Was ist noch zu retten?

Gabor Steingart: „Weltbeben. Leben im Zeitalter der Überforderung“.

Schreiben Sie Ihren Kommentar, Ihre Meinung zur Sendung am Sonntag, 15.1.17, um 9.04 Uhr!

Unbildung für alle?

jalbers am 3. Januar 2017 um 06:29

In Sachen Wortgeklingel und modische Reformen sind viele Dokumente aus dem deutschen Bildungswesen geradezu Kunstwerke. Hat sich aber das Niveau durch all die Neuerungen wirklich erhöht? Oder gibt es mehr Abiturienten und bessere Noten nur durch  „teils drastisches Absenken der Anforderungen“?

Sind die Antworten oft vollständig im Text der Aufgaben enthalten? Hat das Abitur vielfach Mittelstufen-Niveau? Ruinieren wir, zumindest in der Breite, unsere internationale Konkurrenzfähigkeit?

Prof. Hans Peter Klein: „Vom Streifenhörnchen zum Nadelstreifen – Das deutsche Bildungswesen im Kompetenztaumel“.

Schreiben Sie Ihre Meinung, Ihren Kommentar zur Sendung am Sonntag, 8. Januar, um 9.04 Uhr!

Mit wem darf man sprechen?

jalbers am 27. Dezember 2016 um 06:29

Zum Glück nicht unumstritten…
„Fragen an den Autor“ – Rückblick auf 2015/2016

Mit Anrufen und Mails der Hörer(innen)

Auch nach fast 48 Jahren und nahezu 2 500 Sendungen schafft es „Fragen an den Autor“ noch, Kontroversen hervorzurufen: Darf ein Bestseller-Autor zu Wort kommen, der auch bei „PEGIDA“ gesprochen hat? Dürfen neben dem populären Gregor Gysi auch Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine ihre Thesen vertreten?

Was ist mit dem markt-liberalen FAZ-Wirtschaftsredakteur, der die Kinderarbet verteidigt, oder dem konservativen Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft? Wie unterscheiden wir Spinner und Verschwörungstheoretiker von berechtigten alternativen Ansätzen?

Schreiben Sie Ihren Kommentar, Ihre Meinung zur Sendung an Neujahr, dem 1.1.2017, um 9.04 Uhr!

Vor 50 Jahren – haben sich die Zeiten geändert?

jalbers am 20. Dezember 2016 um 06:37

Blicken wir ein halbes Jahrhundert zurück! Vor 50 Jahren gab es eine Zeit des Umbruchs: der „Sommer der Liebe“ setzte ein Zeichen, konnte die Welt aber nicht nachhaltig verändern. Die Pop-Musik war sehr kreativ, wurde aber auch kommerzialisiert. Viele Jugendliche rebellierten politisch, alte Strukturen wurden in Frage gestellt.

Kein Zweifel: die Zeiten änderten sich, aber veränderten sie sich auch zum Besseren? Wie stark können Musik und Kunst die Gesellschaft prägen? Siegt letztlich immer das Establishment?

Ernst Hofacker: „1967. Als Pop unsere Welt für immer veränderte“.

Schreiben Sie Ihre Meinung, Ihren Kommentar zur Sendung am Weihnachtssonntag, 25.12., um 9.04 Uhr!

 

„Wir“ – brauchen wir mehr Zusammenhalt?

jalbers am 15. Dezember 2016 um 09:00

Irgendein „Wir“ hat fast jeder von uns, sei es die Familie, der Club oder die Gemeinde. Aber können wir auch 7,5 Milliarden Menschen als „Wir“ empfinden?

Rassisten bestehen darauf, dass es wertvollere und minderwertige Rassen gibt. Religiöse Fanatiker verfolgen Ungläubige und Andersgläubige. Politische Fanatiker verfolgen Abweichler.

Wie können wir zu mehr Toleranz finden, zu Einfühlung in andere Menschen? Erfordert das Akzeptieren von Unterschiedlichkeit Mut?

Prof. Dietrich Grönemeyer: „Wir. Vom Mut zum Miteinander“

Schreiben Sie Ihre Meinung, Ihren Kommentar zur Sendung am Sonntag, 18.12., um 9.04 Uhr!

Wie ist die Stimmung im Land?

jalbers am 6. Dezember 2016 um 06:24

wiebicke_zufussdurcheinnervoesesland100_v-sr__169__900Ein Philosoph wandert durch Deutschland. Nicht auf Pilger- oder Premium-Wanderwegen, sondern in durchschnittliche Gegenden. Er betrachtet nicht nur die Landschaft, sondern sucht das Gespräch mit den verschiedensten Leuten.

Wie fühlt es sich an, zwischen Agrar-Wüsten und Fleischfabriken zu wandern? Kann man Heimweh entwickeln, ohne sich vom Fleck zu bewegen – weil sich so viel verändert hat? Wie sehen Bauern, Ärzte oder Künstler ihr Leben? Wie spiegelt sich die große Politik im Alltag?

Jürgen Wiebicke: „Zu Fuß durch ein nervöses Land“.

Schreiben Sie Ihren Kommentar, Ihre Meinung zur Sendung am Sonntag, 11. Dezember, um 9.04 Uhr!

 

„Grüne“ – die neue FDP?

jalbers am 30. November 2016 um 06:47

die-hoffnung-war-mal-gruen-claus-juergen-goepfert100_v-sr__169__900Um zu verstehen, was die Grünen heute treibt, muss man ihre Wurzeln und frühen Auseinandersetzungen kennen. Vieles begann mit den sogenannten 68ern, mit dem Kampf gegen Kriege und Diktaturen, mit dem Protest gegen Atomkraftwerke und die Startbahn West.

Was ist davon geblieben? Haben sich die Probleme erledigt? Wäre ein Festhalten an alten Formeln heute schädlich? Sind Umweltschutz und Pazifismus überholt? Sind die „Grünen“ heute eine etwas ökologischere FDP – in kulturellen Fragen linksliberal, in der Wirtschaftspolitik markt-liberal?

Claus-Jürgen Göpfert: „Die Hoffnung war mal grün. Aufstieg einer Partei – Das Frankfurter Modell“.

Schreiben Sie Ihre Meinung, Ihren Kommentar zur Sendung am Sonntag, 4. Dezember, um 9.04 Uhr!

Panikmache?

jalbers am 23. November 2016 um 06:32

schindler_panikmache100_v-sr__169__900Terroranschläge, Naturkatastrophen, nervöse „Märkte“ – eine Krise jagt die nächste. Kein Wunder, dass wir uns unsicher fühlen und an allen Ecken Gefahren wittern. Das ist höchst gefährlich: Ein Ausnahmezustand muss die Ausnahme bleiben, Dauerstress macht krank.

Müssten die Medien ihre Berichterstattung anders gewichten? Sollten wir uns regelmäßig ausklinken, die Medien abschalten? Werden wir verrückt gemacht oder machen wair das selbst? Wie lernen wir, Gefahren einzuordnen und zu gewichten?

Jörg Schindler: „Panikmache. Wie wir vor lauter Angst unser Leben verpassen“.

Schreiben Sie Ihren Kommentar, Ihre Meinung zur Sendung am Sonntag, 27.11., um 9.04 Uhr!

Moralische Pflicht oder „Helfersyndrom“?

jalbers am 14. November 2016 um 09:09

joachim-starbatty-neu-2016-privatWarum versucht Deutschland, zulasten seiner Steuerzahler den Euro zu retten, das Weltklima, die Flüchtlinge? Ist das ganz einfach anständig und christlich oder hat ein „Helfersyndrom“ viele Deutsche mit Frau Merkel an der Spitze befallen?

Zeigt diese Politik wenigstens positive Folgen bei denen, die gerettet werden sollen? Was bleibt, wenn die Grenzen des Möglichen überstrapaziert werden? Gibt es moralisch vertretbare Alternativen?

Wie geraten zwei konservative Marktwirtschaftler in Opposition zu Kanzlerin? Sind sie jetzt „rechtspopulistisch“?

Prof Joachim Starbatty (Buch geschrieben mit Prof. Hans-Olaf Henkel):

„Deutschland gehört auf die Couch. Warum Angela Merkel die Welt rettet und unser Land ruiniert“, Europaverlag, 19,90 €

Schreiben Sie Ihre Meinung, Ihren Kommentar zur Veranstaltung und Sendung am Sonntag, 20.11., um 9.04 Uhr, direkt aus der Glückauf-Halle in Elversberg. Anrufe sind nicht möglich, aber Fragen im Saal.

Schadet oder informiert die Werbung?

jalbers am 8. November 2016 um 08:16

kreiss_werbung_nein_danke100_v-sr__169__900Werbe-Unterbrechungen, Plakate oder unerwünschte Mails können nerven, aber sind sie wirklich ein Problem?  Ärgerlich ist, dass wir alle die Werbung bezahlen, weil sie in die Preise der beworbenen Produkte eingeht.

Aber: Ist eine Marktwirtschaft ohne Werbung möglich? Wie können wichtige Informationen über verschiedene Angebote vermittelt werden? Wer finanziert Sendungen und Zeitungen, wenn die Werbung wegfallen würde?

Prof. Christian Kreiß: „Werbung – Nein Danke! Warum wir ohne Werbung viel besser leben könnten“

Schreiben Sie Ihre Meinung, Ihren Kommentar zur Sendung am Sonntag, dem 13.11. um 9.04 Uhr!